1996 „auf den Hund gekommen“, blicke ich auf vielfältige Erfahrungen mit dem Hund (sowohl seit 1998 als Trainerin, als auch seit 2004 als Therapeutin) und in der Arbeit mit Menschen zurück. Ich unterrichte seit 1992 in Vereinen und Fitness-Studios, leite Seminarveranstaltungen, u. A. auch im Rahmen der Lehreraus- und -Weiterbildung. Mit tiergestützter Pädagogik kam ich erstmals 1999 in Berührung und mit Flyball 2004. Nach Abschluss meines Sport- und Mathematikstudiums und einer Zusatzausbildung als “Qualified Personal Trainer” entwickelte ich ein Konzept für gesundheitsorientiertes Fitnesstraining.

Mein erster Hund Mike begleitete mich von 1999-2004 in die Schule und unterstützte mich in meiner pädagogischen Arbeit. Es war und ist für mich erstaunlich, wie positiv alleine die Anwesenheit eines Hundes auf die Menschen wirkt, sodass ich bis heute meine Hunde im Unterricht planmäßig einsetze.

2004 wurden bei Mike HD und Arthrose diagnostiziert, wodurch er Schwierigkeiten mit der Wirbelsäule bekam. Dies veranlasste mich dazu, meine Kenntnisse in der Anatomie und Physiologie des Menschen auf die des Hundes zu erweitern. Ich begann mein Konzept für gesundheitsorientiertes Fitnesstraining auf den Hund zu übertragen – mit Erfolg! Mike zeigte großes Interesse an den Übungen und arbeitete gut mit. Seine Beschwerden wurden besser, der Umfang seiner Muskulatur vergrößerte sich nachweislich, die Medikamente konnten reduziert werden.

Da für mich die Verbesserung der Gesamtkonstitution des Hundes im Vordergrund steht, erwarb ich zusätzliche Kenntnisse in Teilbereichen der Physiotherapie und in der Naturheilkunde für Hunde.

Nach Nick und Fino kam 2011 Teddy in unsere Familie. Teddy war von Beginn an eher unsicher, sodass wir ihm viel Unterstützung geben mussten. Um mich mehr zu professionalisieren, und vor allem, um den kritischen Außenblick zu erhalten, absolvierte ich mit Teddy eine Weiterbildung zum Schulbegleithund-Team. Er begleitete mich nach einer gewissen Eingewöhnungszeit in die Schule, wie meine anderen Hunde auch. In der Schulhund-AG war er von 2012 bis 2014 ein zuverlässiger Partner und Lerncoach, ihn von Klasse zu Klasse mitzunehmen, hätte ihn ganz sicher überfordert. Durch seine Sensibilität erreichte er, dass ich meine Hundetrainer_innen-Ausbildung wieder aufnahm.

Im Alter von nur 3 Jahren erkrankte Teddy an fokaler Epilepsie und ich war sehr froh, zwischenzeitlich noch so viel mehr über Hunde, deren Verhalten und ihre Körpersprache gelernt zu haben. So konnten wir Teddy die Unterstützung geben, die er jetzt dringend benötigte, und ich besuchte eine Weiterbildung zu Ernährung bei Hund und Katze.

Naja, und dann war da Fino… Der souveränste „Hundechef“, den ich bisher kennenlernen durfte. Wenn Fino in unser Wohnzimmer schritt, hörten Teddy und Mailo kurz auf zu Atmen 😉. Er korrigierte die anderen Hunde immer freundlich und auch nur in Situationen, in denen ihm das Erreichen seiner Bedürfnisse außerordentlich wichtig war. Dabei drückte er nie einen Hund auf den Boden und hielt ihn fest, bis er „aufgab“ oder stupste ihm in die Seite. Er schüchterte sie nicht ein, sondern gab ihnen Halt. Wenn eine Korrektur aus seiner Sicht nötig war, dann war er niemals nachtragend, sondern zeigte anschließend Brutpflege-Verhalten.

Training mit Hunden heißt immer auch Training mit Menschen. Ich möchte Menschen darin schulen und unterstützen, dass sie ihren eigenen Hund besser lesen und verstehen lernen. Dabei ist es für mich selbstverständlich, dass auch ich mich kontinuierlich fortbilde.

Mittlerweile ist ein Therapie- und Trainingsprogramm entstanden, das, individuell angepasst, den Bedürfnissen vieler Hunde gerecht wird (Verbesserung des Gangbildes und der Lebensqualität, Wiedergewinnung der Leistungsfähigkeit nach Unfall bzw. Operation, Wellness und Mobilisation für Hunde(-Senioren), Stärkung der Mensch-Hund-Beziehung, (Wieder-)Erlangen von Umwelt- und Alltagssicherheit, Sport und Spaß).

Mein Dank gilt meinem Mann, der meine „Schrägstrich-Karrieren“ und die immer neuen Ideen unterstützt. Mein Dank gilt außerdem meinen verstorbenen Hunden, für ihre Initiative und ihre Motivation. Sie waren für mich gute Lehrer und bleiben für mich unvergessen.

  • Erlaubnis gemäß §11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz im Landkreis Gießen erteilt durch das Veterinäramt Gießen
  • Mitglied im Internationalen Therapeutenverband APM nach Penzel und energetische Medizin e. V.
  • Geprüftes Mitglied im IBH e. V.
  • Mitglied im Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e. V.
  • Umsatzsteuerbefreit gemäß Kleinunternehmerregelung